Foto: Aufbaugilde

Großer Andrang bei Weihnachtsfeier der Wohnungslosenhilfe

Unterseiten Modul: 120

Herzlich, fröhlich und entspannt ging‘s an Heiligabend wieder im Heilbronner Friedensgemeindehaus zu.

Über 250 Menschen trafen sich zur Mittagszeit im Heilbronner Friedensgemeindehaus, um gemeinsam Weihnachten zu feiern. Eine ökumenische Andacht, gemeinsames Weihnachtslieder-Singen, leckeres Essen, viele nette Menschen, gute Gespräche und auch zahlreiche Geschenke – für viele Gäste gehört die Weihnachtsfeier der Aufbaugilde-Wohnungslosenhilfe zu den schönsten und entspanntesten Stunden im Jahr.
Möglich machten dies auch 2019 wieder der Rotary-Club Heilbronn-Unterland, das Restaurant Ballei aus Neckarsulm und zahlreiche Helfer*innen. „Dass wir gemeinsam Heiligabend feiern, hat bei unser Wohnungslosenhilfe eine lange Tradition“, so Hannes Finkbeiner, Geschäftsführer der Aufbaugilde. Er ergänzt, dass wegen der zunehmenden Wohnungsnot jedes Jahr immer mehr Menschen auf der Straße sitzen. Die Wohnungsnot ist in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen und trifft mittlerweile zunehmend Familien und Alleinerziehende und damit viele Kinder und Jugendliche. „Viele Menschen haben kaum noch Chancen in unserer Gesellschaft und auf dem Wohnungsmarkt. Das müssen wir gemeinsam ändern“, so Hannes Finkbeiner.
Für Menschen die keinen Orthaben, an dem sie das Weihnachtsfest verbringen können, aber auch für Menschen ohne Familie und ohne soziales Umfeld wäre Weihnachten eine ziemlich einsame Angelegenheit, insbesondere weil an Heiligabend in Heilbronn fast alles geschlossen ist. Die Weihnachtsfeier der Wohnungslosenhilfe sorgte hier für etwas Licht in der Dunkelheit.

Diakoniepfarrer Hans-Jörg Eiding und Pfarrer Roland Rossnagel vom Deutschordensmünster St. Peter und Paul stellten in ihrer ökumenischen Andacht auch den Zusammenhalt in der Gesellschaft in den Mittelpunkt ihrer Weihnachtsansprachen. Wie es gelingt, zeigen die Mitglieder des Rotary-Clubs auch dieses Jahr bei der diesjährigen Weihnachtsfeier. Sie tragen nicht nur traditionell alle Kosten der Weihnachtsfeier, sondern kümmerten sich auch 2019 wieder gemeinsam um den Service und bedienten die Gäste.

Martin Kübler vom Restaurant Ballei in Neckarsulm stand wie schon in den Jahren zuvor selbst in der Küche, um wieder ein köstliches Menü servieren zu können. Dass der Chef an Heiligabend sich selbst um das Wohl von wohnungslosen und armen Menschen kümmert, das gibt’s nur ganz selten. Und die Gäste wissen dieses Engagement sehr zu schätzen und genossen das köstliche Essen bei bester Unterhaltung. Lisa Bogert (Gesang) und Guido Müller (Akkordeon)übernahmen gemeinsam mit dem CVJM-Posaunenchor sowie Gary Stafford andtheGunslingers die musikalische Begleitung. Alle Künstler sorgten für eine stimmungsvolle und entspannte Atmosphäre gleichermaßen und bekamen von den Gästen stürmischen Beifall.

Schließlich gab‘s für alle Gäste auch noch eine Bescherung. Neben Geschenken von Einzelpersonen und einer Kirchengemeinde wurden viele Präsente wieder von Schülern der Gustav-von-Schmoller-Schule, der Christiane-Herzog-Schule und des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums während des Jahres zusammengetragen und schön verpackt. Dieser Weihnachtstag wird vielen Gästen in Erinnerung bleiben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.