Foto: Matthias Treiber

Pfarrer Matthias Treibers Gedanken in Zeiten der Corona-Krise - 34

Anzahl der Spalten: 1
ID der Kontakt-Kategorie: 1
Unterseiten Modul: 0

„Sei vorsichtig, worum du betest. Vielleicht bekommst du es ja.“ In einem Roman von Stephen King habe ich mir das als Zitat angestrichen.

Worum beten Sie, wenn Sie beten? Die meisten beten wohl um Dinge wie Gesundheit oder die Lösung von großen Problemen, die man hat, um das Wohlergehen in der Familie und ein bisschen Glück im Leben. Nichts, wo man vorsichtig sein müsste. Und alles Dinge, die man gerne und zu Recht hätte. In dem Roman geht es bei dem Zitat allerdings um ziemlich konkrete Vorstellungen von dem, was man sich unbedingt wünscht: Den Traum-Mann - den es aber wohl gar nicht gibt; oder das viele Geld - das aber höchstens beruhigt, aber nicht wirklich glücklich macht.

Doch zum Glück bekommen wir selten, worum wir beten. Dietrich Bonhoeffer hat das mal treffend gesagt: „Gott erfüllt nicht alle unsere Wünsche, aber alle seine Verheißungen.“ Deswegen muss man nicht vorsichtig sein, wenn man betet. Sondern nur damit rechnen, dass Gott nicht unsere Probleme löst. Was wir von ihm bekommen, sind Glaube, Liebe und Hoffnung. Und, so bete ich: Gott, gib mir die Kraft, das zu erreichen, was mir gut tut. Mehr muss es nicht sein.

Herzliche Grüße von Matthias Treiber


Das Video mit Pfarrer Treiber finden Sie hier.


Weitere Gedanken von Pfarrer Treiber finden Sie hier

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.