Foto: Aufbaugilde

Markt der Nachhaltigkeit im Secondhand-Kaufhaus

Unterseiten Modul: 120

Am Freitag drehte sich im Secondhand-Kaufhaus der Aufbaugilde alles ums Thema Nachhaltigkeit.

Den ganzen Tag informierten zahlreiche Einrichtungen und Gruppen aus der Region Heilbronn zum Thema und zeigten welche Möglichkeiten Heilbronn und die Region bieten. Mit dabei waren unter anderem die Lokale Agenda 21 Heilbronn, Energeno, der BUND, Tafel Deutschland, das Reparier Café Heilbronn und Energiewende Heilbronn.
Nachhaltiges Handeln bekommt gesellschaftlich und umweltpolitisch immer mehr Gewicht und die Akteure im Secondhand-Kaufhaus freuten sich entsprechend über die zahlreichen Besucher und informierten in die verschiedensten Richtungen.

Susanne Bay, Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, informierte sich schon vormittags bei einem Rundgang an den verschiedenen Ständen und blickte dabei auch hinter die Kulissen des Secondhand-Kaufhauses, denn durch die Arbeit und die Angebote des Secondhand-Kaufhauses werden jedes Jahr hunderte Tonnen an Abfall vermieden.
„Nachhaltigkeit beginnt mit Nachdenken“, so Susanne Bay, „Brauche ich etwas, geht es mit weniger genauso gut, kann ich es weitergeben? Das sind die entscheidenden Fragen“, so die Landtagsabgeordnete, „und dabei sollte der soziale Aspekt nicht vergessen werden“, betonte sie.

Bei der Aufbaugilde ist das bekannt, denn Einkäufe im Secondhand-Kaufhaus sind zum einen nachhaltig und umweltfreundlich, zum anderen ermöglichen sie auch günstiges Einkaufen – was vor allem für Menschen mit geringem Einkommen wichtig ist – und sichern insbesondere zahlreiche Arbeitsplätze und sorgen für Beschäftigung und Qualifizierung. Denn als Beschäftigungsprojekt der Aufbaugilde hat das Secondhand-Kaufhaus zum Ziel, langzeitarbeitslosen Menschen den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befinden sich in einer zeitlich befristeten Beschäftigung und werden zugleich qualifiziert. Dies schafft Perspektiven und macht sinnvolle Beschäftigungen möglich.

Im Secondhand-Kaufhaus kommt dies schließlich wieder allen Besuchern zugute, die unter einem riesigen Angebot an geprüften Gebrauchtwaren auswählen können. Und dass sich ein nachhaltiges Leben tatsächlich realisieren lässt, darüber informierten sich viele Besucher an den verschiedenen Ständen. „Der Markt der Nachhaltigkeit im Secondhand-Kaufhaus ist für uns eine tolle Gelegenheit mit vielen verschiedenen Menschen ins Gespräch zu kommen“, sagte Gila Seewi von der Lokalen Agenda 21 Heilbronn, „wir informieren von der Mobilität bis zum nachhaltigen Einkauf über alles was in Heilbronn machbar ist“. „Der Markt der Nachhaltigkeit ist eine ausgezeichnete Idee“, sagte Hartmut Ehrmann, Vorstand der Energiespezialisten von ENERGENO, „weil hier viele Impulse und Handlungsschwerpunkte der verschiedensten Einrichtungen zusammenkommen und das und Engagement der beteiligten und der Besucher dabei im Mittelpunkt stehen“. Der große Zuspruch am Freitag bestätigte dies. Eine Wiederholung wird daher nicht ausgeschlossen.

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.