Foto: Aufbaugilde

Richtiges Theater

Anzahl der Spalten: 2
ID der Kontakt-Kategorie: 207
Unterseiten Modul: 120
Modulposition 1: foerderer

„Platz Da! Wohnungslose machen Theater“. Vor fast drei Jahren ging das spannende Theater-Projekt der Aufbaugilde gemeinsam mit der Künstlergruppe Kultureller Zwischenraum an den Start und hat sich seither auch überregional beträchtliche Beachtung erarbeitet. Dank der Förderung durch die Aktion Mensch bekam unser Theaterprojekt die Möglichkeit, seine Angebote für drei Jahre deutlich zu erweitern. Mit großem Erfolg, wie die verschiedenen Auftritte und Aktionen in den vergangenen Jahren bestätigen.

Dass Menschen mit sozialen Schwierigkeiten und Suchtkranke Theater spielen war für viele Zuschauer*innen gleichermaßen spannend wie auch ungewöhnlich, für die einen oder anderen zunächst sogar etwas exotisch. Doch im guten Theaterspiel lässt sich Qualität, Intensität und authentisches Spiel üblicherweise schnell erkennen und spüren. Und die Neckarvagabunden, so der Name der Theatertruppe, zeigten ziemlich flott was sie draufhaben, dank der Schauspielerin Cosima Greeven und des Regisseurs Christian Marten-Molnár, die das Theater-Projekt gemeinsam leiten, und Heiko Grimmeis, der das Theaterprojekt für die Aufbaugilde Heilbronn sozialpädagogisch und koordinativ begleitet.

Grundlage für die intensive Schauspielkunst waren mehrere Basiskurse, die mit intensivem Training die Grundlagen für die Auftritte auf den Bühnen legten. Und außerdem proben, proben, proben. Also das tägliche Brot der Schauspielkunst.

Doch was wäre Schauspiel ohne Kulisse, Kostüme und Studium? Bei den Bühnenbau-Workshops mit Sonja Beck, Tischlerin und Sozialpädagogin, vertieften sich die Teilnehmer*innen deshalb in die Welt der Kulissen und Requisiten und wurden auch selbst künstlerisch aktiv. Katharina Flurbacher, Gewandmeisterin am Theater Heidelberg öffnete mit ihrem Workshop die Tür zur Welt der Kostüme und mit seinen zwei Workshops „Malerei“ erweiterte der Künstler Markus Rack die Horizonte der Teilnehmer*innen. Besuche in anderen Theatern rundeten den Ausbildungsteil des Projekts ab.

Das alles hatte Folgen. Zahlreiche Auftritte in und um Heilbronn. Regionales und überregionales Interesse. Aufführungen, Staatsführungen, Tischgespräche, Speeddating, Stadtrundgänge und einiges mehr.

Wie sagte eine Besucher*in nach einer Aufführung auf der Bundesgartenschau so passend: „Richtiges Theater“. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Wie "Richtiges Theater" aussieht sehen Sie in unserer Bildergalerie

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.