STARK FÜR SOZIAL BENACHTEILIGTE

SICHERN - FÖRDERN - ZUKUNFT

 

      ESF Baden-Württemberg

 
Die Aufbaugilde ist Mitglied
im Diakonischen Werk Württemberg

 

Im uwi26 ging eine Ära zu Ende

„Wir behandeln jeden, als wäre er der Bundeskanzler“. Nach diesem Motto arbeitete ein ehrenamtliches Quartett aus medizinischen Fußpflegerinnen und Friseurin aus Untergimpern viele Jahre im Unterstützungszentrum Wilhelmstraße 26 (uwi26) der Aufbaugilde


Foto: Aufbaugilde

Jetzt wurde das eingespielte Team von Dagmar Lägler, der Vorsitzenden des Vereins der Aufbaugilde, Bärbel Schulze, der Leiterin der Wohnungslosen- und Suchtkrankenhilfe und der Leiterin der Tagesstätte Gildetreff, Gabriele Weber, verabschiedet. Die Aufbaugilde bedankt sich ganz herzlich für die jahrelange Unterstützung.

Nur durch das große ehrenamtliche Engagement von Monika Münch (70) war es möglich, im Gildetreff in regelmäßigen Abständen eine medizinische Fußpflege und einen Friseurbesuch anzubieten.  
Bereits seit 2005 engagierte sich die gelernte Fußpflegerin bei der Aufbaugilde. Alles begann in ihrer Fußpflegepraxis - die sie bis zu ihrem Ruhestand betrieb - mit dem Hinweis einer Kundin auf den Gildetreff. Dies führte dazu, dass Frau Münch alle sechs Wochen in den Gildetreff nach Heilbronn kam und dort ehrenamtlich als Fußpflegerin arbeitete. Im Jahr 2006 konnte sie eine weitere ehrenamtliche Helferin gewinnen, Ursel Krieger (75). Sie unterstützte Frau Münch bei den Vorarbeiten, wie zum Beispiel der Fußwäsche und engagierte sich zusätzlich im Frühstücksdienst des Gildetreffs.

Zwei Jahre später kam mit Marianne Herkle schließlich eine gelernte Friseurin hinzu. Sie schnitt den Gästen im uwi26 die Haare, ebenfalls auf ehrenamtlicher Basis. Die Organisation, Koordination und Abstimmung erledigte bald Volker Münch, der Ehemann von Monika Münch, der auch den Fahrdienst für das gesamt Team übernahm. Da der Andrang bei ihren Terminen stets sehr groß war, musste er sogar Nummernkärtchen verteilen, um alles in geregelte Abläufe zu bringen und Streit zu vermeiden.

Das Team um Monika Münch behandelte durchschnittlich 15 Personen an einem Vormittag –  Wohnungslose, Hartz-IV-Empfänger und Rentner. Auf die 14 Jahre hochgerechnet, versorgte das ehrenamtliche Quartett rund 1900 Personen. Jetzt fragen sich viele Besucher*innen des Unterstützungszentrum Wilhelmstraße 26 wie es wohl weitergeht. Denn leider gibt's bislang noch keine Nachfolger*innen für das tolle Quartett aus Untergimpern. Daher würde sich die Aufbaugilde sehr über eine ehrenamtliche Unterstützung im Bereich der medizinischen Fußpflege und beim Haarschnitt freuen.

Wer an dieser ehrenamtlichen Aufgabe Interesse hat, kann sich gerne bei Gaby Weber in der Tagesstätte melden. Herzlichen Dank.


Foto: Aufbaugilde

Foto: Aufbaugilde
Die Internetseiten der Aufbaugilde Heilbronn gGmbH und Tochterfirmen verwenden Cookies. Diese erleichtern uns die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden.
Mehr Informationen: Datenschutzerklärung
Weitere Informationen OK